Presse

„Ohne das Ehrenamt wäre Büren ärmer“

Sparkasse unterstützt Vereine mit 20.000 Euro

Büren (mon). Mit dieser Summe lässt sich etwas bewegen: Mit Insgesamt 20.000 Euro hat die Sparkasse Paderborn im zu Ende gehenden Jahr Bürener Vereine bedacht.

Stellvertretender Vorstandsvorsitzende Michael Hahn betonte jetzt während eines Empfanges der Vereinsvertreter: „Wir freuen uns, mit unserer Unterstützung die Tätigkeiten und Projekte der Vereine zu fördern und damit auch eine Anerkennung des Ehrenamtes auszusprechen. Denn ohne Ehrenamt wäre die Welt in Büren viel ärmer.“

Der Sparkasse Paderborn sei es trotz der Wirren der Finanzmarktkrise gelungen, Kurs zu halten. Man sei nach wie vor gut aufgestellt und werde auch im kommenden Jahr die sinnvollen Anliegen der Vereine unterstützen.

Den größten „Spendenbrocken“ mit 10.000 Euro hat der SV 21 Büren für die Umbaumaßnahmen am Vereinshaus erhalten. Die Sportanlage „Am Bruch“ gibt in Kombination mit der Leichtahtletik-Anlage ein völlig neues Bild ab. Neber einer neuen Heizungsanlage sind im Vereinshaus je zwei neue Umkleideräume, Duschräume, sanitäare Anlagen und ein Versammlungsraum entstanden.

Jürgen Steinmeier, Vorsitzender des SV 21 Büreb, betonte: „Wir sind stolz, mit all der erfahrenden Hilfe die gestellte Aufgabe so geschultert zu haben, dass für den Verein kein finanzielles Risiko entstanden ist. Weitere Spenden sind aber wünschenswert.“

Der stellvertretende Vorsitzende Ulrich Hülsey berichtete: „Viele ehrenamtliche Helfer, der Vorstand - 2.500 Arbeitsstunden sind zusammengekommen - und die Bürener Firmen bis zum Kaufhaus vor Ort haben das Projekt Modernisierung des Vereinshauses erst möglich gemacht.“ Die Worte von Daniel Schwarz, Spieler der ersten Fußballmannschaft des SV 21, brachten es auf den Punkt: „Die Arbeiten am Vereinshaus haben die Vereinsmitglieder noch näher zusammen gebracht.“ Der Versammlungsraum biete zudem eine Gelegenheit, sich nach den Spielen zu treffen. Schwarz: „Es entwickelt sich etwas im Verein und es geht voran.“

Gespendet

Weitere Spenden gingen an:
Traditionsgruppe Laienspielschar Siddinghausen (Kindermusical, 1.500 Euro),
Musikverein Weine (Musikinstrumente für die Jugendabteilung, 1.200 Euro),
Hospizgruppe Mutter Teresa (1.000 Euro),
HSV Hegensdorf (Jugendfußballtore, 900 Euro),
FC 25 Grün-Weiß Weiberg (Jugendfußballtore, 750 Euro),
Schützenverein Barkhausen (neue Fahnenstange, 500 Euro),
Tennisclub Blau-Weiß (Zeltlager für die Jugendabteilung, 500 Euro),
Sportverein Brenken (500 Euro),
Caritas-Konferenzen (Speisenkammer, 500 Euro),
Kindergarten Hegensdorf (Zahlenlandanlage, 500 Euro),
Förderverein Ludwig-Erhard-Berufskolleg (Projekt „Eule“, 500 Euro),
Verkehrsverein Büren (Beleuchtungsanlage Nikolausmarkt, 430 Euro),
Tennisgemeinschaft Harth-Weiberg (Tennisschläger für die Jugendabteilung, 350 Euro),
Damenchor St. Antonius Steinhausen (250 Euro),
Verein für Deutsche Schäferhunde (Jugendarbeit, 250 Euro),
Sängerbund Büren (250 Euro),
Reit- und Fahrverein Büren (300 Euro),
Fahrsportverein Alt-Bürener Land (150 Euro),
St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Harth (Oldtimertreffen, 150 Euro).

Quelle: Westfalen-Blatt vom 23.12.2008
» Original Artikel ansehen
« Zurück zur Auswahlseite
Seite drucken | Zum Seitenanfang springen