Presse

Im Zeichen der EULE:
Wenn Senioren zu Schülern in die Schule gehen

Paderborn (WS). Anfang Februar starteten das Ludwig-Erhard-Berufskolleg und der Caritas-Verband Paderborn e.V. das ehrenamtliche Projekt „EULE“. Es führt ältere Paderborner und jugendliche Schüler mit Erfolg zusammen. Rosemarie Bäcker (69) hat Schriftgröße und Schriftart für ihren Text bestimmt. Keine große Sache für das Computerprogramm Word; doch für Hannelore Jäger ist es ein großer Schritt. Seit Anfang Februar entdeckt sie die digitale Welt für sich.

„Ohne unsere Lehrerinnen hätten wir das nicht geschafft“, ist sie sich sicher. Ihre Lehrerinnen: Das sind drei junge Frauen, die selbst noch die Schule besuchen. Den Nachhilfeunterricht für Hannelore Jäger und die anderen Computerneulinge geben sie ein Mal in der Woche ehrenamtlich.
Eine von den jungen Frauen ist Christel Aslan (17). Wie ihre Mitschülerinnen besucht sie die Jahrgangsstufe 12 im Wirtschaftgymnasium am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn. Als dort vor einigen Wochen gefragt wurde, wer Interesse an dem ehrenamtlichen Unterrichtsprojekt habe, meldeten sich insgesamt 17 Schüler. Seitdem zeigt Christel Aslan ein Mal in der Woche älteren Paderbornern, wie man mit Maus und Tastatur umgeht, was ein Explorer und was ein Dateiformat ist.
Karsten Hentschel vom Caritas-Verband Paderborn e.V. und der Lehrer Udo Hoischen haben die EULE ins Berufskolleg geholt. Das Kunstwort EULE steht dabei für die vier Begriffe Erleben, Unterrichten, Lernen und Experimentieren. Udo Hoischen organisiert den Unterricht in vier „Fächern“: Englisch, Gedächtnistraining und der Handhabung von Handys, vor allem aber – und das ist bei weitem der bestbesuchte Kurs – den Computerunterricht. Karsten Hentschel ist als Begleiter für Ehrenamtliche im karitativen Tätigkeitsfeld Ansprechpartner für die Senioren, aber auch für die „Schüler-Lehrer“. Für ihn ist EULE eine „Win-Win-Situation“. Alle Seiten gewinnen dabei, meint er. Die Senioren überwinden Schwellenängste und lernen Neues kennen. Die Schüler üben das Vermitteln von Inhalten und nehmen Kontakt zur älteren Generation auf. Natürlich wird ihr ehrenamtliches Engagement auf dem Zeugnis vermerkt. EULE ist ein entspanntes Projekt. „Quereinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen!“ sagt Karsten Hentschel. Die jungen „Lehrer“ stellen sich auf jeden Neuen ein. Spätestens bei der Kaffeerunde nach dem Unterricht lernt man sich kennen – auch wenn klar ist, dass selbst dann vor allem über die Kniffe und Tricks am PC geredet wird. Kontakt: Caritas-Verband Paderborn, Tel. 05251/122130.

Quelle: Wochenspiegel vom 28.03.2009, Seite 2

« Zurück zur Auswahlseite
Seite drucken | Zum Seitenanfang springen