Presse

Mit 80 ins www - mit „EULE“ kein Problem

Schülerprojekt am Ludwig-Erhard-Berufskolleg feiert ein „Einjähriges“

Ein echtes Erfolgsmodell ist das Projekt „EULE“ am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Büren: Seit einem Jahr bieten die Berufskolleg-Schüler in Kooperation mit dem Caritasverband im Dekanat Büren auf ehrenamtlicher Basis kostenlose Kurse für die Generation „Ü 55“ an. Grund genug für eine kleine Feierstunde, an der neben 28 „Senioren-Schülern“, 20 „Schüler-Lehrern“ und den betreuenden Lehrkräften auch der stellvertretende Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs Alfons Bölte, der Leiter der Außenstelle Büren Hansgeorg Schulte-Repel, die Vorsitzende der Bürener Bürgerstiftung Bärbel Olfermann und der Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Büren Antonius Beiermann teilnahmen.

In einem Rückblick auf das vergangene Jahr wurden noch einmal verschiedene Aktivitäten herausgestellt, die neben er eigentlichen Unterrichtsarbeit stattfinden, wie z. B. der gemeinsame Ausflug zur Sonderaustellung „Zahlen bitte!“ im Heinz Nixdorf MuseumsForum, das gemeinsame Grillfest zum Schuljahresausklang und die Fahrt der Schülerlehrer zum Musical „We will rock you“ nach Köln.

Brigitte Badke vom Caritas-Verband beschäftigte sich in ihrem Grußwort mit einer für alle Anwesenden interessanten Fragestellung: „Wer ist eigentlich jung und wer ist alt? Ist nun eine Teilnehmerin, die achtzig Jahre zählt und sich einen PC anschafft, um zuhause das zu üben, was sie freitags im EULE-Kurs gelernt hat, jung oder alt?“ Bei ihrer Antwort bezog sich Brigitte Badke auf ein Zitat von Henry Ford: „Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.“

Abgerundet wurde diese Feierstunde durch ein großartiges Buffet, das insbesondere durch die vielen von den Seniorenschülern des EULE-Projektes mitgebrachten Köstlichkeiten möglich wurde.

Schülerlehrer, Seniorenschüler und das Betreuungsteam sind zuversichtlich, dass das Projekt EULE auch dauerhaft im Schulleben verankert werden kann. Der große Erfolg in Büren hat jetzt auch das Wirtschaftgymnasium an Ludwig-Erhard-Berufskolleg Paderborn dazu angeregt, ein ähnliches Projekt in Angriff zu nehmen.

Quelle: Neue Regionale vom 08.02.2009
» Original Artikel ansehen
« Zurück zur Auswahlseite
Seite drucken | Zum Seitenanfang springen